5 wichtige Tipps – Wie die ersten Tage Ihres Welpen zu einem Erfolg werden

5 wichtige Tipps für die ersten Tage Ihres WelpenDie Aufregung ist groß und die Tage vom endgültigen Entschluss bis hin zum Einzug des neuen Familienmitglieds vergehen wie im Flug. Wichtig ist jedoch nicht nur, dass alle Familienmitglieder von der Entscheidung überzeugt sind und diese mittragen – wichtig ist auch, die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen. Damit Ihr Welpe es von Anfang an möglichst leicht hat, sich einzuleben und in die Familie zu integrieren, sind einige Punkte von essenzieller Bedeutung, die im Vorfeld geklärt werden müssen:

Machen Sie Ihr Zuhause welpensicher

Junge Hunde sind vor allem eines – sehr lebhaft. Neugierig erkunden sie ihre Umwelt und nicht selten zeigen sie dabei aufgrund mangelnder Erfahrung auch ein gewisses Maß an Tollpatschigkeit. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wird Ihr Welpe die ganze Wohnung bzw. das ganze Haus erkunden. Alles ist neu, duftet verführerisch, hinter jeder Ecke lauern neue Abenteuer, die es zu entdecken gilt. Der Welpe wird alles unter die Lupe nehmen, erschnuppern, daran herumknabbern, darauf herumkauen und versuchen, die neue „Beute“ mit sich herumzutragen. Sorgen Sie daher schon im Vorfeld dafür, dass wichtige Dinge wie Ihre Designerschuhe, das neue Laptop oder Spielzeuge der Kinder sich außer Reichweite des Welpen befinden. Ganz wichtig: Achten Sie darauf, dass der Welpe nicht an Stromkabel, Telefonkabel oder andere für ihn lebensgefährliche Leitungen gelangen kann. Auch Zimmerpflanzen, Teppiche oder bestimmte Einrichtungsgegenstände müssen unter Umständen erst mal weichen, um nicht Opfer der spitzen Milchzähne des Welpen zu werden. Am besten legen Sie sich auf den Boden und begutachten Ihre Wohnung mal aus der „Welpen-Perspektive“.

Der perfekte Ruhe- und Schlafplatz

Wohnen Sie in einer Mietwohnung oder einem Haus mit eigenem Garten? Wo soll der Welpe schlafen? Wo findet er ungestört seine Ruhe?  Eines ist dabei ganz wichtig – der Welpe braucht einen von Ihnen ausgewählten Ort, wo er sich zurückziehen und ausruhen kann. Dieser sollte natürlich jederzeit für ihn erreichbar sein. Denken Sie daran, dass Ihr Welpe ein Rudeltier ist und die Nähe seines Rudels sucht. Sie sind nun das neue Rudel für Ihren Vierbeiner ! Sperren Sie den Hund nicht alleine in einen abgelegenen Raum, wo er nichts mitbekommt. Er würde schreckliche Angst haben. Wählen Sie einen zugfreien Ort, der zwar etwas abseits ist, von dem der Welpe jedoch trotzdem vieles überblicken kann und seine Bezugsperson sieht und hört.  Machen Sie es dem Neuankömmling so angenehm und heimelig wie möglich, bestens eignet sich hierfür ein sogenannter Zimmerkennel, eine faltbare Hundebox aus Metall oder robustem Nylon mit Netzeinsätzen. Der höhlenartige Charakter vermittelt Geborgenheit und Sicherheit. Viele Züchter gewöhnen ihre Welpen bereits in den ersten Lebenswochen an so einen Zimmerkennel, so dass die Box dem Welpen schon vertraut ist und er sich gerne darin aufhält. In den Kennel können Sie ein passendes Hundebett hineinstellen oder ein kuscheliges Vetbed oder Medbed. Der Standort des Kennels sollte wohlüberlegt sein und nicht mehr verändert werden.  Das ist wichtig, denn Welpenkennel Zimmerkennel als sicherer Ruhe- und Schlafplatz für Hundewelpenneben Liebe und Aufmerksamkeit ist Kontinuität besonders wichtig. Um dem Neuankömmling dann auch seinen Platz zuzuweisen, hilft folgender Trick: Meist bekommt man vom Züchter oder Tierheim einen persönlichen Gegenstand des Hundes mit, zum Beispiel ein Spielzeug, an dem noch die Gerüche seiner Geschwister haften. Mit diesen vertrauten Gerüchen fällt die Annahme des neuen Schlafplatzes leichter. Ein Welpe benötigt noch 14 bis 18 Stunden Schlaf ! Wenn er sich in „seiner Höhle“ aufhält und schläft, darf er nicht gestört werden. Das ist sehr wichtig, wenn in Ihrem Haushalt auch kleine Kinder leben. Die Kids müssen wissen, dass sie den Welpen an seinem Schlafplatz nicht stören dürfen. Der Umzug ins neue Zuhause bedeutet für den Welpen sehr viel Streß. Er wird plötzlich von seinen Geschwistern getrennt und kommt in eine für ihn völlig fremde Umgebung. Nun braucht er einige Zeit zur Eingewöhnung und vor allem viel Ruhe. An diesen vielen Informationen können Sie schon erkennen, dass der perfekte Ruhe- und Schlafplatz eine sehr große Rolle bei Ihrer Planung spielen sollte.

Die perfekte Futter- und Trinkstelle

Nicht nur der Ruheplatz sollte von Anfang an festgelegt und beibehalten werden, sondern auch die Futter- und Trinkstelle. Hierbei gilt es darauf zu achten, dass sowohl Sie als auch der Hund leichten Zugang haben und die Näpfe niemandem im Weg stehen. Bedenken Sie, dass Sie zwei Schüsseln (Wasser und Futter) und eine Unterlage benötigen, beides muss unbedingt gut abwaschbar sowie stabil sein. Selbstredend gibt es hierfür eine Vielzahl an Anbietern und Produktvariationen. Vom bewährten Doppelnapfständer aus Edelstahl bis zur edlen Futterstation aus Holz ist alles dabei. Auch bei der Fütterung des Welpen sollten Sie auf Kontinuität und feste Gewohnheiten achten. Füttern Sie den Welpen immer am gleichen Ort und achten Sie darauf, dass der Wassernapf jederzeit mit ausreichend frischem Wasser gefüllt ist.

Das perfekte Hundespielzeug

Sie werden schnell feststellen, dass Ihr Welpe mit seinen spitzen Milchzähnen so manches Spielzeug innerhalb von einigen Sekunden in seine Einzelteile zerlegen kann. Dies schafft er übrigens ähnlich rasant mit Ihren Lieblingsschuhen oder Herrchens i-Phone 😉 Deshalb achten Sie darauf, sich für ein robustes Spielzeug zu entscheiden. Das gemeinsame Spielen nimmt eine wichtige  Rolle bei der Ausbildung und Erziehung Ihres Welpen ein. Mein Tipp daher: Lassen Sie den Welpen nicht mit dem Spielzeug alleine spielen, sondern machen Sie daraus ein gemeinsames Spiel. So können Sie Ihrem Hund auch auf spielerische Art und Weise wichtige Regeln beibringen. Sein Kaubedürfnis kann er dann später an einem günstigen Baumwoll-Tau befriedigen.

Welpenset – das Rund-um-sorglos-Paket

So mancher zukünftige Welpenbesitzer ist angesichts des riesigen Angebots an Hundezubehör schlichtweg überfordert. Welche Dinge sind sinnvoll und robust? Auf was kann man verzichten? Ein Welpensetstellt hierbei eine Art Rund-um-sorglos-Paket dar Welpen Startersets Welpenausstattungund besteht aus einer Hundebox bzw. einem Zimmerkennel, Spielzeug, einer kuscheligen Hundedecke sowie einem stufenlos verstellbaren Welpengeschirr, welches den noch weichen Knochenaufbau schont und ihm einen stabilen Halt verleiht sowie einer welpenfreundlichen, ebenfalls stufenlos verstellbaren Hundeleine. Da beides in der Regel aus Nylon gefertigt wird, ist es flexibel und weich, was es für den Hund angenehmer macht. Doch Welpensets sind auch aus einem finanziellen Grund sehr interessant. Weil sowohl das Geschirr als auch die Leine stufenlos verstellbar sind, wachsen sie gewissermaßen mit dem Welpen mit und ersparen Ihnen so wachstumsbedingte Zwischenlösungen. Wenn Sie also von Anfang an Wert auf qualitativ hochwertiges Material, hundefreundliche Verarbeitung und knochenschonende Flexibilität legen, erhalten Sie nicht nur einen gesunden Hund, der seiner Entwicklung entsprechend die Welt erkunden kann, sondern sparen mit einem Rund-um-sorglos-Paket auch bares Geld, zumal die Sets günstiger sind als der Einzelkauf der jeweiligen Produkte.

Artikel bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(14 Bewertungen, Durchschnitt: 4,57 von 5 Sternen)

Loading...

Kommentare

  1. Angelika meint:

    Hallo, vielen Dank für den tollen Bericht. Wir haben einen 3 Monate "alten" Australian Shephard, der alles ankaut und zerfetzt, was ihm vor die Pfötchen kommt. Liebe Grüße Angelika

  2. Caro meint:

    Interessant finde ich den Bereich mit dem Hundespielzeug. Viele Hunder zerfetzen ihre Kuscheltiere. Mit der richtigen Erziehung können die Hunde damit aufhören. Wie gern würde ich wieder mit Welpen toben und kuscheln 🙂

Ihre Meinung ist uns wichtig