Die Gesichter: Silke – Buchhaltung ist ihre wahre Berufung

Als nächstes möchte ich nun Silke vorstellen. Sie teilt sich das Büro mit Tanja, die wir ja aus dem letzten Beitrag schon kennen, sowie mit den vierbeinigen Kollegen Ciara, June und Canio. 😉

Silke ist ebenfalls im Kundenservice tätig, doch ihr Schwerpunkt bei HUND-unterwegs ist die Buchhaltung. Alle Kontenbewegungen laufen über ihren Tisch. „Silke kann super mit Zahlen umgehen und arbeitet immer perfekt und zuverlässig“, stellt Geschäftsführerin Constanze Jeske heraus und ergänzt, dass die gelernte Diplom-Pädagogin zudem eine hohe soziale Kompetenz mitbringe. Diese ideale Kombination mache diese Mitarbeiterin so wertvoll. Dass die pädagogische Fachkraft solch ein Faible für Bilanzen und Zahlen hat, verdanke sie ihrem Vater, verrät die 39-Jährige. In seinem Steuerberatungsbüro habe sie ihre „heimliche Liebe“ zu dieser Materie entdeckt.

Als Mutter von drei Kindern im Alter von 12, 10 und 5 Jahren hat Silke täglich alle Hände voll zu tun, daher bliebe für einen eigenen Hund momentan wenig Zeit, sagt sie. „Aber ich liebe Hunde“, betont sie mehrfach und erzählt, dass ihre Familie regelmäßig einen Nachbarhund zu Gast habe. Sie genieße diesen Besuch immer sehr und schließe daher nicht aus, zukünftig auch einen eigenen Hund zu haben, wenn die Kinder größer seien. Auch stehe derzeit noch ein zeitintensives Projekt auf ihrem Wochenplan. So engagiert Silke sich regelmäßig in dem Gesundheitsförderprogramm „Klasse 2000“, das sich die Suchtprophylaxe an Grundschulen auf die Fahnen geschrieben hat. Desweiteren liebt Silke es, in ihrem Garten zu werkeln oder ein gutes Buch zur Hand zu nehmen.

Die Verbindung zu Hunden und zu HUND-unterwegs besteht schon viel länger als das Arbeitsverhältnis. Vor gut 10 Jahren haben Constanze und sie sich über ihr Engagement im Kindergarten-Vorstand kennen gelernt und sind seitdem befreundet. Auf die Frage, ob Silke sich an ihrem Arbeitsplatz wohl fühle, antwortet sie spontan, dass ihr besonders das familiäre Klima gefalle. Auch genieße sie die Inhalte ihrer Arbeit – Buchhaltung sei nun mal ihre wahre Berufung.

Am Ende unseres Gesprächs drückt sie noch einmal ihre Wertschätzung gegenüber ihrem Arbeitgeber aus: „Wer stellt heute noch Frauen ein, die drei Kinder haben.“ Bei HUND-unterwegs erfahre sie, dass jederzeit Verständnis gezeigt würde und flexibles Agieren möglich sei, wenn beispielsweise ein Kind krank ist. Das habe sie woanders nicht so erlebt.

Für Silke ist die Buchhaltung ihre „wahre Berufung“.

Artikel bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(Keine Bewertungen bislang)

Loading...

Ihre Meinung ist uns wichtig