Geliebte Amy – Ein letzter Gruß an eine ganz besondere Labrador-Hündin

Am 20.01.2015 habe ich einen Newsletter an unsere Leser verschickt, der wahrscheinlich in die Geschichte von Hund-Unterwegs eingehen wird.

Ursprünglich sollte ich in diesem Newsletter einen Text zu unserem Winter-Schlußverkauf schreiben.

Einen Tag zuvor gegen 14.00 Uhr ist jedoch unsere geliebte Amy im Alter von 8 Jahren auf tragische Art und Weise gestorben.

Mir war es aus diesem Grund nicht möglich, so kurz danach einen Werbetext zu einem Schlußverkauf zu schreiben.

Daher wurde daraus ein ganz anderer, sehr persönlicher Text.

Die Reaktionen auf diesen Newsletter waren (und das ist fast schon untertrieben) überwältigend.

Sage und schreibe mehrere hundert Antworten unserer Leser trafen bei uns ein, dazu viele Anrufe.

Die Texte waren voller Emotionen und Mitgefühl. Beschreibungen eigener ähnlicher Erlebnisse waren darunter, Gedichte, Zitate,  Bilder und vieles mehr.

Beim Lesen der vielen Antworten kullerten weitere Tränen, gleichzeitig waren die Texte sehr tröstend und ich spürte eine große Verbundenheit zu diesen Lesern.

Ich habe mich daher entschlossen, den Text dieses Newsletters hier in diesem Blogbeitrag zu veröffentlichen.

Außerdem möchte ich mich an dieser Stelle im Namen des gesamten Hund-unterwegs-Teams für diese atemberaubende Anteilnahme und die wundervollen Reaktionen ganz herzlich bedanken!

Ihr seid einfach großartig  liebe Hund-Unterwegs-Fans und es war eine unbeschreibliche, sehr emotionale Erfahrung, auf diese Art und Weise mit Euch verbunden zu sein.

So etwas ist wohl nur unter Hundefans möglich.

Musik: „Sommernacht“, gespielt von Trude Johannessen

Hier kommt nun der Text des von mir verschickten Newsletters:

 

„Eigentlich soll ich einen Text zu unserem Winter-Sale schreiben, wie der obige Teaser zeigt. Danach ist mir aber nicht zumute, denn gestern ist etwas schreckliches passiert.

Etwas, wovor sich jeder Hundehalter fürchtet, obwohl er weiß, dass es letztendlich unvermeidlich ist.

Doch es geschah einfach viel zu früh.

Amy ist tot. Gestorben in meinen Armen.

Für einen Moment stand selbst bei Hund-Unterwegs alles still.

Dieser grausame Aufschrei und das Zusammensinken in einen komaähnlichen Zustand will mir nicht mehr aus dem Kopf gehen.

Wahrscheinlich war es ein Hirntumor, der innerhalb weniger Wochen diese ganz besondere Labradorhündin viel zu früh ins Regenbogenland gebracht hat.

Amy gehörte zu unserem Hund-Unterwegs-Fellnasen-Team und wird für alle Zeiten in diesem Video verewigt bleiben.

Im April wäre sie 9 Jahre alt geworden.

Es tut so weh und Tränen schiessen mir in die Augen, wenn ich ihr Leben Revue passieren lasse.

Viele wunderschöne Erinnerungen sind mit Amy verbunden und diese Erinnerungen werden es auch sein, die im Gedächtnis haften bleiben, trotz aller aktuellen Traurigkeit.

Ich war bei ihrer Geburt dabei und nun auch, als sie in meinen Armen starb.

Der Kreis hat sich geschlossen.

Trost finde ich in unseren Magazinartikeln, die sich mit dem Thema „Abschied nehmen“ befassen und im Wissen, dass Amy nun nicht mehr leiden muss.

Mein Fazit angesichts dieses leidvollen Erlebnisses:

[Tweet „Achte auf Dich und Deinen Hund ! Geniesse jede Minute mit Deiner Fellnase und LEBE. „]

Ich glaube, dass viel zu viele Menschen im täglichen Hamsterrad gefangen sind und dabei die wirklich wichtigen Ziele aus den Augen verlieren.

Wie wäre es zum Beispiel, wenn wir keine Dinge horten, Besitztümer anhäufen sondern Erlebnisse und besondere Momente „sammeln“?

Natürlich auch mit Hund! Eine wunderbare Idee für das Sammeln besonderer Momente und Erlebnisse ist das Anfertigen einer sogenannten Bucketlist.

Wer im Internet danach sucht, findet viele Websites mit den Listen anderer Menschen. Abkupfern für erste eigene Ideen ist erlaubt.

In einer Bucketlist schreiben Sie auf, was Sie in Ihrem Leben auf jeden Fall noch erleben möchten, bevor Sie selber die Wanderung ins Regenbogenland antreten.

Probieren Sie es mal aus, es macht sehr viel Spaß, die Punkte abzuarbeiten.

Hoffentlich sind auch ganz viele Punkte dabei, die Sie gemeinsam mit Ihrem vierbeinigen Fellnasenkumpel meistern können.

In diesem Sinne:

Danke Amy, dass ich Dich einige Jahre begleiten durfte und danke für viele unvergessliche Momente und gemeinsame Erlebnisse!“

Ich möchte diesen Platz zudem nutzen, um Amy ein kleines virtuelles Denkmal zu setzen, indem ich nachfolgend noch einige Fotos von ihr  einfüge.

Amy Portrait Welpe

Amy in Action

Amy im Gras

 

Wer möchte, kann  nachfolgend einen Kommentar hinterlassen, einen letzten kleinen Gruß an Amy oder auch Gedanken und Worte, die ihm selbst bei diesem Thema durch den Kopf gehen.
Einfach ins Kommentarfeld reinschreiben und auf den „Kommentar-Abschicken-Button“ klicken. Vielen Dank!

57 thoughts on “Geliebte Amy – Ein letzter Gruß an eine ganz besondere Labrador-Hündin”

  1. Wir, damit meine ich meine Labradorhuendin Hely u mich selbst in gedanken bei dir uauch bei Amy..
    Deine Worte das Leben mit der Fellnase jede minute zu geniessen hat mich zum ueberlegen und handeln gebracht… Ich unternehme viel mit ihr aber werde jeden Moment noch mehr geniessen denn auch ich will nicht an diesen Tag denke… Mein Engel ist leine beste Freundin u ich wuensche Amy alles gute bei den Engeln..
    Lg Viviane

  2. Auch ich verlor Mai letzten Jahres meine Chochow-Mix-Hündin Sony. Ihr Kamerad, Zwergdackel Edi und ich trauern noch immer. Ich kann den Schmerz sehr gut nachempfinden! Hunde sind ja sehr oft die besseren Menschen …
    Aufrichtiges Beileid!

  3. Hallo Amy,
    wenn Du im Regenbogenland eine schwarze Hündin mit langen Beinen triffst, die Dir ähnlich sieht und Wilma heißt, grüß sie, jagd zusammen und freut euch des Regenbogenlebens.
    Gisela

  4. Lieber Dirk!

    Sehr bewegt habe ich vom Tod deiner Amy erfahren und möchte dir mein tiefes Mitgefühl aussprechen.
    Meine Amy (auch schwarz und eine Mischlinghuendin aus La Palma) begleitet mich seit ei einhalb Jahren. Ich habe im letzten Jahr eine große berufliche Krise durchlebt und dank Amy gemeistert. Hunde geben sehr viel Kraft.
    Ich wuensche dir, dass die Erinnerungen an deine Amy dir die Kraft geben, sie loszulassen. Sie hat bei euch wahrscheinlich ein tolles Leben gehabt. Eure Homepage sprueht ja nur so von Hundeglueck.
    Deine Gedanken zum Leben haben mich sehr inspiriert. Danle dafür und viel Kraft für dich.

    Liebe Grüße Birgit Timpe

  5. Liebe Amy, ich habe gerade einen Beileidsbrief an Dein Frauchen geschrieben. Dabei sind mir wieder die Tränen gekommen, ich bin auf irgendeine Taste gekommen und ich weiß nicht, wo dieser Text geblieben ist. Vielleicht habe ich ihn ja abgeschickt und Dein Frauchen bekommt ihn doch. Du weißt jedenfalls was dort steht und was ich empfinde.

    Jetzt bist Du meiner meiner Hexe über dem Regenbogen. Wenn Du sie triffst, bestelle ihr viele Grüße von ihrem Frauchen, die sie nie vergessen wird und sich freut, wenn sie sie wieder in die Arme schließen kann.

  6. Hallo , ich kann es nachvollziehen wie schmerzhaft es ist den geliebten Hund zu verlieren , habe vor 1J. meinen alten Aussie Rüden gehen lassen müssen und vor ca. 6 Wochen meinen 2 alten Aussie Rüden ich fühle mit ! Alle Kraft für Sie und Ihre Lieben ! Mfg. Carmen

    1. Manche sind unvergessen……
      weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben.
      Man spürt es – in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen. Seelenhunde hat sie jemand genannt – jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
      Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
      Kein Tag wird vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen. Nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, einen Hund zu verlieren!

      Wir hatten unsere Hundin auch beinahe verloren,sie hatte Krebs ? wir wollen hoffen das die Krankheit durch 2 malige OP besiegt ist und wir noch ein paar schöne Jahre mit ihr haben.Übrigens sie ist ebenfalls 8 Jahre

  7. Beim Lesen kullern auch bei mir wieder die Tränen, denn unsere geliebte Corgi-Hündin Fienchen starb am 1. Januar. Für uns auch viel zu früh, keine 2 Wochen nach ihrem 10. Geburtstag.
    Ich hoffe, dass es die Regenbogenbrücke wirklich gibt und wir unsere geliebten Vierbeiner dort eines Tages alle wieder sehen werden…

  8. Liebe Amy, alles Gute im Regenbogenland wünschen dir Sabine und die Fellnasen Amina und Sam.
    Ganz viel Kraft deinem Herrchen, wir fühlen mit Ihnen.

  9. Hallo, auch ich habe in der letzten Woche meinen Dackelmischling gehen lassen müssen. Er war 14 Jahre mein treuer Begleiter. Der Schmerz sitzt noch so tief, weil er überall fehlt. Ich habe auch noch sehr schöne Erinnerungen von ihm, so wie sie von ihrer Amy. Ich wünsche ihnen das die Erinnerungen an ihre Amy ihnen irgendwann die Kraft geben, loszulassen.

  10. Am 2. Februar 2014 fiel die 4 1/2 jährige Hündin meiner Freundin mit einem lauten Schrei einfach um und war sofort tot. Das ganze passierte beim TA, es wurde noch versucht zu reanimieren, das Herz kam auch nochmal kurz zurück, aber dann war es vorbei, Vermutet wir ein anorisma, aber es ist eh wurscht, dieser wunderbare Hund war tot und der Schock riesig, der Kummer nicht zu fassen und die grosse Lücke, die sie hinterliess, meine Freundin lebt allein. Am 13.1.2014 habe ich meinen Charly ziehen lassen müsse, 15,4 Monate, ein schönes Alter , sagen alle und ich hab mich auch damit getröstet, aber die Lücke ist da, Benni sein Kumpel ist jetzt im 16. Lebensjahr . Das ist immer schlimm, wenn sie sterben, denn jeder unserer Vierpfoter ist was besonderes.
    Aber es geht weiter das Leben und seit August 14 wohnt eine freche Fellnase bei meiner Freundin und sie ist ein Quell der Freude, schlau und hat den gleichen Schalk im Nacken wie die Vorgängerin und bei mir ist Quinn eingezogen und ich befinde mich jetzt im Stadium der Schleppleine, da die Ohren häufig auf durchzug sind, aber es macht so eine Freude, wie schnell er lernt und begreift und einfach das tägliche miteinander und die Kuscheleinheiten, Fazit ohne Hund geht es nicht!
    Alles Liebe für Dich und ich wünsch dir, das Amy bald jemanden vorbeischickt, der Dein herz erobert, ich glaub da fest dran, das sie uns die Nachfolger schicken!

  11. Liebe Amy,

    du bist wohl ein Seelenhund, du bist die ganze große Liebe deiner Menschen, deshalb ist Gewiss, dass sie dich niemals vergessen werden und jeden Tag vermissen.
    Es ist schön das es dich gab…
    Janet

  12. Jede (Hunde-) Seele ist wunderbar und einzigartig! Sie lebt im Herzen ihres Gefährten für immer weiter.

    Mit Gedanken der Kraft für diejenigen, die du zurücklassen musstest, Amy, und der Hoffnung, dass du im Regenbogenland auf viele fröhliche Kumpels stoßen mögest.

    „Du kannst jetzt alle Farben sehn,
    auf Pfoten durch die Wolken gehn
    und wenn ihr sie auch so vermisst
    und weint, weil sie nicht bei Euch ist,
    dann denkt, im Himmel, wo’s sie jetzt gibt,
    erzählt sie stolz: Ich werd geliebt!“

    (Quelle: Pro Animal Welfare Hamburg)

  13. Hallo,

    auch ich kann nachvollziehen, was Du jetzt durchmachst. Ich selbst habe meinen Hund vor eineinhalb Jahren verloren, und offenbar auf ähnliche Weise (Zitat): “ Wahrscheinlich war es ein Hirntumor, der innerhalb weniger Wochen…“

    Ist Amy zufällig wenige Wochen vorher geimpft worden?

    Ich wünsche Dir alle Gute, und dass es bald nicht mehr ganz so wehtut.

    Cornelia

  14. Hallo,

    die Bilder von Amy erinnern mich ganz stark an meine ‚Grauschnute‘ Emma, ca. 14 Jahre alt, Labbi vom Tierschutz. Es könnte auch sie sein. Das hat mich berührt. Emma lebt seit 7 Jahren bei uns und ich geniesse jeden Tag mit ihr, weil ich nur zu gut weiss, wie schnell es manchmal vorbei ist!

    Wir mussten auch in den langen Jahren mit unseren Hunden schon mehrere Hunde gehen lassen, zuletzt vor fast einem Jahr unseren selbstgezogenen Labbi-Rüden Ole. Er war ein wunderbarer Hund und wurde nur 11 Jahre alt. Die Trauer brauchte viel Raum und Zeit.

    Irgendwann – noch zu seinen Lebzeiten! – kam dann tatsächlich eine neue Fellnase in unser Leben. Wir sind uns auch ganz sicher, dass Ole dies eingefädelt hat, als er spürte, er lebt nicht mehr so lange und das war sicher lange, bevor wir es gemerkt haben!

    In diesem Sinne, Euch eine tröstliche Zeit mit all‘ Euren anderen Hunden! Amy bleibt in Eurer Erinnerung und fühlt sich im Regenbogenland sicher pudelwohl! Es sind immer nur die Zurückgebliebenen, die traurig sind…

    Herzliche Grüße, Anne mit Emma und Louis

  15. Liebe Amy,
    Du bist über die Ragenbogenbrücke gegangen und dort ,wo Du jetzt bist geht es Dir gut.Auch ich habe vor 4 Jahren meinen Hund gehen lassen ,er hat bestimmt auf Dich gewartet.Euch geht es gut,das weiß ich ,auch wenn es uns so weh tut,dass ihr nicht mehr hier bei uns seid.
    Monika

  16. Hallo Herr Jeske,

    auch wir möchten Ihnen unser großes Mitgefühl aussprechen. Es fehlen einem immer die tröstenden Worte. Aber der positive Gedanke, der immer im Raum mitschwingt hilft ganz langsam über den Schmerz hinweg.
    Wir haben unsere Mona (braune Labrador Hündin 14 Jahre) ebenfalls Ende Juni letzten Jahres auf ihrem letzten Weg begleitet. Aber die Vorstellung, dass dort an jenem Ort alle Vierbeiner glücklich zusammen sind, gibt uns Kraft.
    Wie wünschen Ihnen viel Kraft!

    Ute und Familie

  17. Hallo Dirk und das ganze HU-Fellnasenteam,
    es tut mir unglaublich leid, dass ihr eure Amy jetzt schon gehen lassen musstet und ich spüre ganz nah euren Schmerz.. Meine erste Berner-Liebe ist am 02.01. gestorben, auch mit gerade 8 Jahren. Sie fehlt an allen Stellen, zeigt mir aber nochmal um so deutlicher, wie wichtig es ist, das Hier und Jetzt mit unseren Seelenfreunden zu genießen. Das tue ich, an jedem neuen Tag, mit meiner Bernerhündin Aila (2), verbunden mit dem innigen Wunsch an das Universum, sie möge ein langes, gesundes und erfülltes Leben mit uns haben. Ich glaube, mehr können wir nicht tun, lieben und genießen.
    In diesem Sinne fühlt euch in Gedanken eng verbunden uns seid euch gewiss, Amy geht es da, wo sie jetzt ist, sicher gut.
    Herzliche Grüße
    Andrea

  18. Lieber Dirk,

    ich kenne Sie nicht ,aber die Mitteilung über Amy machte mich sehr traurig!

    Den Schmerz den Sie jetzt fühlen kenne ich gut . Man ist zerrrissen vor Schmerz u. Kummer.
    Sie fehlt!!
    Sie waren dabei , das war gut für AMY und SIE

    Ich dachte bei jedem meiner verstorben Hunde ( 5 ) nie wieder, nie wieder einen Hund.
    Dieser Schmerz ist unerträglich.Das verstehen nur Hundebesitzer.

    Aber das ist ein Virus, den man sich mit dem 1. Hund ins Heim holt. Jetzt liegt zZ. wieder 1 kleiner Hund zu meinen Füßen. Ich fühle große Dankbarkeit ihm gegenüber.

    JEDE MINUTE GENIESSEN.

    DER HUND SAGT:“ IHR HABT DIE UHR ,WIR DIE ZEIT“……

    ES WIRD DIE ZEIT KOMMEN, WENN SIE AN AMY DENKEN UND “ LÄCHELN“….

    IN GEDANKEN BIN ICH WIE VIELE ANDERE; BEI IHNEN U. AMY

    EINEN LIEBEN GRUß VON

    ULLA PRADELLA UND BONNY

  19. Mein Beileid. Wir haben auch zwei Tolle Labis von 6 Jahren und von 11,5Jahren. Es gab in ihrem leben schon ein zwei situationen wo ihr Leben auf der Kippe stand zb. durch einen Stock im Hals der alles aufgerissen hat oder fast an einem Kauknochen erstickt. Auch wenn es mal momente gibt in denen die HUnde auch mal nerven können, am Ende des Abends sitze ich immer glücklich auf dem Sofa vielleicht mit einem der beiden neben mir , und schmunzle in mich hinein und denke wie glücklich ich doch mit den Beiden bin und versuche jeden Moment zu genießen… Gelingt nicht immer aber immer öfter.
    auf die schönen Momente im Leben die wir mit unseren Hunden oder sonstigen Haustieren genießen dürfen.
    liebe Grüße Andrea

  20. Lieber Dirk,
    auch meine Tränen sind für Amy gelaufen.
    Wichtig ist, der Trauer keinen Einhalt zu geben. Nimm dir die Zeit der Trauer und des Abschieds, egal wie lang es braucht, das Herz macht keinen Unterschied zwischen Tier und Mensch.
    Bin in Gedanken bei EUCH beiden.
    Lieben Gruß
    Birgit

  21. Lieber Dirk,
    Dein Newsletter mit der Nachricht vom Tod Deiner geliebten Amy war so berührend, so emotional und so warmherzig, dass ich das nicht so unkommentiert lassen möchte:

    Man kann Tränen vergießen, weil sie gegangen ist,
    oder man kann lächeln, weil sie gelebt hat.
    Man kann seine Augen verschließen und beten, das sie wiederkehrt,
    oder man kann seine Augen öffnen und all das sehen, was sie hinterlassen hat.
    Dein Herz kann leer sein, weil man sie nicht sehen kann,
    oder man kann voll Liebe sein, die man mit ihr geteilt hat.
    Man kann sich vom Morgen abwenden und im Gestern leben,
    oder man kann morgen glücklich sein, wegen des Gestern.
    Man kann sich an sie erinnern, nur daran, das sie gegangen ist,
    oder man kann ihr Andenken bewahren und es weiterleben lassen.
    Man kann weinen und sich verschließen, leer sein und sich abwenden,
    oder man kann tun was sie gewollt hätte:

    Lächeln, deine Augen öffnen, lieben und weitermachen.

    In diesem Sinne, alles, alles Gute für Dich und die ganze Familie

    Iris mit Nela

  22. Hallo Dirk,

    es hat mich so traurig gemacht, als ich Deinen Newsletter gelesen habe. Ich kann Deine Trauer und Deinen Schmerz gut verstehen. Einen Hund zu verlieren ist wie einen guten Freund zu verlieren, und die Trauer und die Wehmut gehen lange nicht vorüber. Obwohl mein Apollo , mein schöner schwarzer Setter, nun schon vor mehr als zehn Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen ist, denke ich immer noch voller Wehmut aber auch voller Dankbarkeit an ihn. Er war mir Freund und Kamerad, hat mich zum Lachen gebracht und mich getröstet, wenn es mir nicht gut ging. Ich werde ihn nie vergessen, auch wenn ich es nicht lange ausgehalten habe, ohne Hund zu sein und schon ein paar Wochen später wieder eine Fellnase eingezogen ist, so ist doch die Erinnerung an meinen Apollo nie verblasst. Jetzt ist mein Higgins, ein Englisch Setter, auch schon zwölf Jahre alt und die Zeit des Abschieds kommt bedrohlich näher. Ich mag nicht daran denken, wie es ohne ihn sein wird, da ich inzwischen nicht mehr gesund und auch nicht mehr jung genug bin, um die Verantwortung für ein ganzes Hundeleben zu übernehmen.

    Obwohl Amys Leben viel zu kurz war, so wird es Dir sicher irgendwann tröstlich sein, dass sie nicht lange leiden musste und es ihr vergönnt war, in Deinen Armen ihren letzten Atemzug zu tun.
    Sie wird immer einen Platz in Deinem Herzen haben, und ich wünsche Dir von Herzen, dass die Erinnerung an die sieben schönen Jahre mit Amy Deinen Schmerz etwas lindern mögen.

    Alles Liebe

    Ina

  23. Oh Nein! Das will ich jetzt gar nicht glauben! „Meine“ süße Amy!
    Es tut mir so leid – ich traure mit euch um einen ganz besonderen Hund.
    Sie behält immer einen Platz in meinem Herzen …

    Denke an euch …

    Susanne mit Cate

  24. Ihr Lieben,

    in meinen Armen sind auch schon zwei einzigartige, wunderbare Hunde im Laufe der Jahre gestorben, ich kann sehr gut nachvollziehen, wie tief der Schmerz ist, Seien wir einfach dankbar für alle Liebe , die sie uns gegeben haben und….leibe Amy, ich hoffe Du triffst meine Beiden dort im Regenbogenland .

    Einmal sehen wir uns alle wieder, Aloha …….Gila

  25. Manche sind unvergessen……
    weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben.
    Man spürt es – in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen. Seelenhunde hat sie jemand genannt – jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
    Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
    Kein Tag wird vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen. Nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, einen Hund zu verlieren!
    Auch ich hatte fast meine Hündin Lucy im Okt. 2014 mit 8 Jahren verloren,gottseidank ist es möglicherweise durch 2 OPs gelungen den Krebs zu besiegen.ich hoffe das wir noch ein paar schöne Jahre mit ihr haben.Was der Verlust eines geliebten Hundes an Schmerz bedeutetet kann ich sehr gut nachvollziehen.

  26. Manche sind unvergessen……
    weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben.
    Man spürt es – in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen. Seelenhunde hat sie jemand genannt – jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
    Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.
    Kein Tag wird vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen. Nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, einen Hund zu verlieren!
    Auch ich hatte fast meine Hündin Lucy im Okt. 2014 mit 8 Jahren verloren,gottseidank ist es möglicherweise durch 2 OPs gelungen den Krebs zu besiegen.ich hoffe das wir noch ein paar schöne Jahre mit ihr haben.Was der Verlust eines geliebten Hundes an Schmerz bedeutetet kann ich sehr gut nachvollziehen.

  27. Das tut mir sehr leid, was mit Amy passiert ist, und mein Herz wird schwer.
    Ich kann den Schmerz nachvollziehen, es ist sehr schwer sein geliebtes Tier gehen lassen zu müssen, und es war eindeutig zu früh für Amy.
    Aber die Liebe bleibt ewig und Amy ist nur vorangegangen, ihr werdet euch irgendwann wiedersehen.
    Gute Reise süsse Amy.

    Du bist nicht mehr da, wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind.

  28. Hallo,

    Mein aufrichtiges Beileid. Ich kenne diesen Schmerz leider nur zu gut. Anfang Dezember wurde meine erst 8 Monate alte Bolonkahündin Enana von einem anderen Hund tödlich verletzt. Von einer Sekunde auf die andere war mein Schatz nicht mehr da. Es fällt mir immer noch schwer das zu akzeptieren. Mein einziger Trost ist eine neue kleine Maus die Freude und Lachen in mein Leben bringt. Ich habe erleben müssen wie schnell sich das Leben ändern kann und man ein geliebtes Wesen verliert. Ich genieße jetzt wirklich intensiv jede Minute mit meiner kleinen Ivy. Ich hoffe wir werden zusammen noch viel erleben und viele schöne gemeinsame Jahre haben. Enana wird von mir und meiner ganzen Familie niemals vergessen werden. Sie war etwas ganz besonderes, ein kleiner Engel auf vier Pfoten die so sinnlos gestorben ist.

    Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft,
    Viele Grüße, Julia

  29. Hallo,auch ich kann nachempfinden,wie schwer der Abschied von einem geliebten Hund ist.Musste das leider schon dreimal durchmachen,und es tut immer wieder unendlich weh.Hoffe,dass es Amy im Regenbogenland gut geht und sie dort nur liebe Spielgefaehrten antrifft.

  30. Jeder, der von solch einer treuen Fellnase im Leben begleitet wird oder wurde, kann diesen Verlust so schmerzlich nachvollziehen. Aber in unseren Herzen werden sie immer weiterleben und ich tröste mich mit der Vorstellung, dass wir uns alle irgendwann am anderen Ende der Regenbogenbrücke wiedersehen!
    Aber es ist so viel Wahres an dem Spruch – genießt JEDE Minute mit Euren Seelen- und Herzenshunden und lebt!!!
    Einen ganz dicken tröstlichen Drücker von Britta & Shadow

  31. Wenn mir mein Hund das Liebste ist, dann denk ich nicht an Sünde,
    mein Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

    Liebe Amy, genau für solch besondere Hunde wie dich wurde dieser wahre Spruch erfunden!
    Was für ein tolles Geschenk warst du doch für deine Menschen!
    Mit Tränen in den Augen und voller Mitgefühl sende ich herzliche Grüße.

  32. Das tut mir sehr leid.
    Meine wunderbare Seelenhündin hieß Jill. Sie starb am 14.04.2013 mit 8 Jahren und 10 Monaten.
    Sie fehlt noch immer.
    Viel Kraft für euch.

  33. Liebe Amy,
    Du hinterlässt eine große Lücke im Leben Deines Herrchens – es ist sehr schwer ohne Dich – sei gewiss, dass er Dich ewig lieben wird und seine Gedanken bei Dir sind.
    Wenn Dich hinter der Regenbogenbrücke ein alter, schwarzer Doggen-Herr freundlich begrüßt hat, dann war das unser Kondor – ihm kannst Du vertrauen – so wie wir es taten, denn er war immer für uns da – ohne Worte und sehr sanft.
    Sag ihm bitte, dass ich ihn ewig lieben werde und ihm unendlich dankbar bin für Alles, was ich durch ihn, unseren 1. Hund, lernen durfte.
    Heute leben 5 Hunde äußerst harmonisch mit uns – dank Kondor können wir dieses Rudel souverän führen.
    Lieber Dirk,
    ich wünsche Dir ganz viel Kraft und ein offenes Herz für die Sorgen der Hunde……und…. mich hat Dein Text über Amy zutiefst berührt……und…..lächelnd an meinen Kondor denkend……traurig gemacht…..
    Alles Gute
    Mi.Ka. und das Deichrudel

  34. Es tut mir sehr leid, dass Ihre Hündin Sie so früh verlassen musste; ein winzig kleiner Trost sei Ihnen gesandt
    „unsere Hunde sind unsere Freunde, sie sind wie Sterne in der Nacht, sie sind immer da, auch wenn man sie nicht immer sieht“. Ich wünsche Ihnen alles, alles Gute
    Dagmar

  35. Es gibt kaum tröstende Worte, vielleicht zaubern die folgenden wenigstens ein kleines Lächeln in die Tränen:

    It came to me that every time I lose a dog they take a piece of my heart with them. And every new dog who comes into my life, gifts me with a piece of their heart. If I live long enough, all the components of my heart will be dog, and I will become as generous and loving as they are.

    -Unknown

  36. Liebe Amy,
    nimm Grüße an unsere Gipsy mit über den Regenbogen.
    Vorgestern vor zwei Jahren mussten wir sie gehen lassen. Aber in unseren Herzen und Gedanken ist sie immer noch bei uns!

  37. Viel zu früh ist Amy gegangen ich kenne den schmerz sehr gut habe selbst am 09.08.2013 meinen Shih Tzu Balou mit 4 Jahren und 4 Monate durch eine schwere Krankheit verloren. Mein Balou wäre am 01.04.2015 6 Jahre geworden.Nun habe ich wieder einen Shih Tzu Leo der am 17.05.2015 2 Jahre alt wird, ich denke immer an Balou er ist auch viel zu früh von mir gegangen.

  38. Liebe Amy, lieber Dirk,

    ich war sehr überrascht, so einen Newsletter zu lesen. Wow, so persönlich und offen und einfach menschlich…das macht euren Shop ja auch so einzigartig für mich. Menschen mit Herz und das merkt man auch bei persönlichem/telefonischen Kontakt.
    MIch hat das sehr berührt. Ich mag an diesen Tag bei meiner Fellnase nicht denken. Ohne mein Hund hätte ich die letzten zwei Monate nicht überstanden. Dennoch gehört der Tod zum Leben. Jeder muss irgendwann gehen und es ist doch beruhigend, wenn eine Seele so viel gutes zurückläßt. Ich bin dankbar, dass Amy keinen langen Leidensweg ertragen musste und in ihren letzten Momenten die um sich hatte, mit denen sie ihr ganzes Leben verbracht hat, denen sie vertraut hat. In der ganzen Traurigkeit ist das etwas, was mir trotzdem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.
    Ich wünsche dir Kraft. Trauer ist wichtig und gehört genauso dazu. Schöpfe Kraft aus den schönen Erinnerungen, die du hast und fühle dankbar, dass sie keinen langen Leidensweg hatte und nicht allein war, als ihre Zeit gekommen war. Der Schmerz wird nicht aufhören, aber er wird mit der Zeit immer ein bißchen weniger – doch gehen wird er nicht, und auch das ist in Ordnung.

    Und ich danke dir für diesen tollen Newsletter. Eine tolle Erfahrung auch für mich. Es hat mein Herz berührt.

  39. Ich habe (m)einen ganz persönlichen Umgang mit dem Tod…allgemein. Solange jemand oder ein Tier bei uns Spuren im Hezren hinterlassen hat und wir mit ihm wunderbare Momente erleben durften, ist er nicht tot. Er lebt, spielt, läuft, bellt, frisst…woanders mal eben, woanders mit anderen Tieren, die auch nicht mehr physisch körperlich bei ihren Besitzern da sind.
    Ich versuche auch, die ganze Zeit, die ich habe, mit meinen beiden Fellnasen zu geniessen und genau so denke ich, wie du geschrieben hast. Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit diesem Thema, weil ich mir bewusst bin, da wir uns irgendwann trennen werden.
    Das Schönste ist aber die Zeit, die wir im Jetzt haben. Und ich weiß schon jetzt, dass meine beiden Hündinnen sich für mich wünschen, das sich nach ihnen meine Zeit auch mit anderen Fellnasen teilen werde.
    Ich überlege aber auch, mir ein Tattoo von den beiden stechen zu lassen, damit die immer bei mir sind, auch wenn die irgendwann mal woanders sein werden…
    Das Leben mit einem Hund ist so schön…

  40. Liebe Amy,
    Ich konnte meine Tränen nicht mehr zurückhalten, als ich von deinem Schicksal gelesen habe. Es tut mir so unendlich leid, mein herzlichstes Beileid an Deine Menschen.
    Ich habe vor 6 Monaten meine innigst geliebte Indra verloren, du wirst sie bestimmt sehen, grüße sie bitte von mir und sage ihr, „die Mami“ liebt dich über alles ??
    Schlaft gut, geliebte Fellnasen, wir kommen bald nach !

  41. Liebes Hund unterwegs Team,

    Mich hat der Tod eurer Amy sehr berührt und auch ich habe ein paar Tränen vergossen .Ich glaube bei keinem Hundemenschen bleiben die Augen trocken.auch bei mir sind alte Gefühle wieder hochgekommen.meine geliebte Labradorschäferhundmischlingshündin Leika verstarb am 21.9.2012 plötzlich .es ist einfach unfassbar wie eng Leid und Glück beieinander liegen .Seit dem Mai 2013 habe ich meinen 2 Herzhund,eine Labradorhündin namens Paula.sie hat mir gezeigt das es sich nicht lohnt ohne Hund zu leben . Jedoch denke ich immer wieder an meine Leika.wer geliebt wird wird niemals vergessen sein wie bei Ihnen und Ihrer Amy.Ich wünsche Ihnen viel Kraft die Trauer zu bewältigen und wenn der Schmerz eines Tages nachlässt wird man mit einem Lächeln auf den Lippen an die lustigen Situationen mit Amy zurückdenken . Somit lebt sie in Ihren Herzen immer weiter.

    Wünsche Ihnen von Herzen alles gute.

  42. Liebe Amy, immer noch sehr berührt von Deinem Tod und der Trauer Deiner Menschen wünsche ich Dir, dass Du gut im Regenbogenland angekommen bist .Auch von mir sind schon einige „Flohfänger“ dort, vielleicht trefft Ihr Euch.Unzählige Bilder schmücken mein Haus und so sind sie immer vor meinen Augen und in meinen Gedanken. Das hilft ein klein wenig. Ich glaube, Du hast ein schönes Leben hier gehabt, wenn ich mir Deine Bilder so anschaue, nur viel zu kurz. In der großen Hoffnung dass sich, was sich liebt wieder findet, ganz liebe Grüße
    Maria Kirfel und ihre Fellnasen….

  43. Liebe Amy,

    auch ich habe eine große Bitte an dich:grüße Athos von mir und sage ihm,das es mir unendlich leid das er ein so schlimmes Schicksal erleiden mußte.Er wurde vor einiger Zeit von seinem „Herrchen“ erstochen weil ihm die Hundesteuer von 66 !!Euro zuviel war.Jetzt wird diesem kalten Menschen in Hannover der Prozess gemacht und ich hoffe er wird heftig bestraft.Liebe Amy, es hat mir sehr weh getan als dein Herrchen uns allen deinen Tod mitteilte.Er war voller Trauer um dich und auch ich weinte um dich weil du viel zu früh dein geliebtes Herrchen verlassen mußtes.Grüße bitte auch Athos und sage ihm,er wird nie vergessen werden.Sein Frauchen hat sich von diesem herzlosen Menschen getrennt.
    Ich habe seine Geschichte gestern gelesen und bin noch erschüttert.
    Amy du schaust aus wie mein 2006 verstorbener Simon,wenn du ihn siehst grüße ihn von mir.Sage ihm er ist unvergessen.
    Deine Karola

  44. Liebes Hund-unterwegs-Team,

    ich finde es gut, daß man um seinen Hund trauert.

    Nachdem ich meinen Brief an Amy geschrieben habe, wurde meine Hündin Tammy sehr schwer krank.

    Ich habe sie am 10. Februar 2015 über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen, nachdem bei ihr beidseitiges Nierenversagen festgestellt wurde. Es ging alles so schnell, daß ich es immer noch nicht begreifen kann. Tammy hatte keine Chance.

    Ich hoffe, meine Tammy ist jetzt bei meiner Hexe, die ich 2011 durch einen Lebertumor verloren habe.

    Meine noch verbleibende Hündin Moro trauert um ihre Gefährtin und Frauchen natürlich auch. Es wird alles noch etwas dauern, bis wir das verkraften und verstehen können.

    1. Vielen Dank für diesen Beitrag und ganz viel Kraft! Die vielen Kommentare und die große Anteilnahme waren überwältigend. Noch immer können wir es nicht so recht glauben, dass Amy nicht mehr da ist. Ich bin mir sicher, dass Tammy und Amy über die Wiesen des Regenbogenbrückenlandes toben. Herzliche Grüße vom ganzen Hund-Unterwegs-Team.

  45. Ich habe meine Ella verloren. Sie starb letzten Samstag den 28.2.2015. Binnen 4 Tagen geriet mein Leben aus den Fugen. Ein gesunder munterer sportlicher witziger liebevoller interessierter LEBENDIGER Hund bekommt plötzlich Anfälle speichelt wird in die Klinik eingewiesen und muss sterben an einem Tumor der aus der Nase kommend die knöcherne Wand zum Gehirn durchbrochen hat. Mrt Aufnahmen zeigen dies. Nichts ist mehr wie es war. Ich habe meinen Seelenhund verloren. Das wird nie wieder gut! Nie wieder. Ich fühle mich wie betäubt und wenn ich aus meiner Apathie kurz erwache könnte ich schreien und weinen und den Himmel verfluchen. Ich habe meinen Glauben verloren. Meinen Seelenhund. Ich fühle mit ihnen ihrer Amy und mit euch allen die ihr da draußen fühlt wie ich. Ich kann nicht mehr.

  46. Oh mein Gott, mir ist ganz schlecht geworden beim Lesen. Ich kann so mitfühlen und habe so Angst vor diesem Moment. Unser Labradorrüde ist unser Herzblatt und wir sind stolz und glücklich ihn in unserer Familie zu haben.

  47. Das tut mir sehr leid…
    Unsere Hündin Cassie ist vor ungefähr einem Tag an Parvovirose gestorben.
    Sie ist noch nicht einmal neun Monate alt geworden, aber trotzdem war unsere gemeinsame Zeit unvergesslich.
    Einen zweiten Hund wird es in diesem Leben bei uns wahrscheinlich nicht geben.

  48. Was man in seinem Herzen trägt, kann man auch durch den Tod nicht verlieren. Zwei wundervolle Katzen sind bisher über Regenbogen gegangen und unser Cavaliers King Charles Danny verzaubert und täglich. Jedoch bleiben unsere süßen Katzen unvergessen ????????

  49. Es tut mir sehr leid!

    Auch ich musste meinen geliebten Freund „Billi“ (Labrador-Mix) am 15.9. im Alter von 15 1/2 Jahren gehen lassen.

    Es tut furchtbar weh, aber ich bin dankbar für die wunderschöne Zeit mit ihm. Er wird immer einen Platz in meinem Herzen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.