Schöne Bescherung!

Der Gast ist König, heißt es so schön. Doch benimmt sich jeder Gast auch königlich? Dem ist leider nicht so – wie ich erst kürzlich erfahren musste.

Gegen 19 Uhr verließ ich meine Wohnung, um für etwa zwei Stunden zum Sport zu gehen. Zuvor hatte ich unsere Gast-Hündin und den eigenen Hund gefüttert und mit ihnen noch einen langen Spaziergang gemacht. Die beiden wirkten zufrieden und ausgeglichen, gar ein bisschen müde nach der großen Runde. So glaubte ich, mir keinerlei Sorgen machen zu müssen, wenn sie 2 Stündchen allein zuhause sein würden.

Doch ich wurde eines besseren belehrt. Als ich um 21 Uhr meinen Hausflur betrat, bot sich mir ein Bild der Verwüstung: Verpackungen von insgesamt 5 Pralinenschachteln und 18 Müsliriegeln brachten viel Farbe auf die grauen Flurfliesen – ein bisschen erinnerte mich das Chaos an „Weihnachten bei Hoppenstedts“. Eine „schöne“ Bescherung!

Was war passiert? Der Gasthündin war wohl noch nach einem süßen Nachtisch. Diesen entdeckte die Supernase auf dem Küchentisch in Form von köstlichen lila Schoko-Verführungen. Die eigentlich als Geschenke vorgesehenen – und als solche verpackten – Süßigkeiten wurden komplett verspeist, teilweise sogar mit Verpackung. Ob der Rüde an dieser Räuberaktion beteiligt war, konnte beim Verhör nicht ermittelt werden. Ein Indiz für die mutmaßliche Schuld der Hündin war ihre anschließende Schlafposition: Da sie auf ihrem prall gefüllten Bauch offensichtlich nicht liegen konnte, streckte sie ihn gen Himmel aus… und ihr Glück wäre wohl perfekt gewesen, wenn sie ihren Schoko-Rausch in einem bequemen Hundebett hätte genießen können.

Und die Moral von der Geschicht‘: „Unmöglich!“ gibt’s bei dieser Hündin nicht. 😉

Nach der Tat

Das Beweisfoto

Artikel bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)

Loading...

Ihre Meinung ist uns wichtig