hund-unterwegs-discdogging.jpg

Discdogging – von fliegenden Hunden und schnellen Scheiben

Eine Trendsportart im Portrait: Judith Brinkkötter ist Discdoggerin. Ihr Name hat einen hervorragenden Klang in der deutschen Discdog- und Trickdog- Szene. Gemeinsam mit ihrem Partner, Stephan Ortlepp, zählt sie zu den erfolgreichsten Hundesportlern in Deutschland.

Vor dem Hintergrund ihrer beeindruckenden Szene-Kenntnisse und jahrelanger Praxiserfahrung gewährt sie den HUND-UNTERWEGS- Lesern einen intensiven Einblick in die Welt der „fliegenden Hunde“ und der „schnellen Scheiben“.

disckillaz hund unterwegs1.jpgDiscdogging ist eine Hunde- Trendsportart, die seit einigen Jahren einen großen Teil meiner Freizeit bestimmt. Ich freue mich darüber, dass dieser Hundesport immer mehr Anfänger findet, denn es ist nicht nur ein Trend, sondern eine tolle Möglichkeit, unsere lernbegierigen Vierbeiner im gemeinsam Spiel zu fördern und zu fordern.

Wo beginne ich? Vielleicht bei den Anfängen des Hundefrisbees in den USA, als Alex Stein im August 1975 mit seinem Whippet „Ashley“ das Field des Baseballstadions in Los Angeles betrat und dort minutenlang für seinen Hund Frisbees geworfen hat? Der damals 19-jährige Student begeisterte mit seiner Show sowohl Publikum als auch den Stadionsprecher und legte so den Grundstein für die Erfolgsstory des Discdoggings. Es dauerte jedoch noch bis zum Ende der 1990er Jahre, bis die Dogfrisbee-Welle auch nach Europa schwappte. Jochen Schleicher, auch heute noch sehr aktiv im Hundefrisbee-Sport, brachte nach Recherchen im Internet und Kontakten in die USA den attraktiven Sport nach Deutschland und etablierte ihn hier.

disckillaz hund unterwegs2.jpgMittlerweile wird Discdogging auch in Deutschland wettkampfmäßig betrieben. Es gibt Turniere, bei denen sich die teilnehmenden Teams für die Weltmeisterschaft in den USA qualifizieren können. Europameisterschaften und Deutsche Meisterschaften werden ausgetragen, und immer mehr Hundefreunde infizieren sich mit dem Discdogging- Virus. Zunehmend häufiger sieht man Menschen in Parks, die ihrem Hund eine oder mehrere Frisbees werfen.

Was geht, was muss

Doch es gibt auch einiges zu beachten, wenn man dem Discdogging frönen möchte. Gerade die spektakulären Sprünge, bei denen der Hund den Körper des Menschen als Sprungschanze nutzt, bedürfen eines sehr sicheren Wurfes, eines guten und durchdachten Trainingsaufbaus und – natürlich – eines gesunden Hundes. Das heißt auch: Damit der Hund gut fängt, braucht er einen guten Werfer.
Oft angesprochen auf die Belastungen von Gelenken und Knochen durch die beeindruckenden Sprünge, möchte ich auch hier noch einmal darauf hinweisen, dass man beim Hundefrisbee durchaus auf diese Sprünge verzichten kann.

So bewies Discdoggerin Julia Zimmermann  mit ihrer Hündin „Lara“ schon mehrfach, dass es auch ohne die sogenannten Vaults (Absprünge vom Menschen), Overs (Sprünge über den Menschen) und Flips (eine 180-Grad-Drehung des Hundes in der Luft) durchaus möglich ist, ein Hundefrisbee-Turnier zu gewinnen!
Wenn der Mensch sich dazu entschlossen hat, diese tolle Sportart mit seinem Hund auszuprobieren, sollte er am Anfang ohnehin auf Sprünge verzichten und vermehrt sein Augenmerk auf das Erlernen verschiedener Würfe und auf einen guten Trieb- und Trainingsaufbau des Hundes legen. Dies bedeutet aber keinesfalls, dass man keinen Spaß haben darf.

Aller Anfang ist gar nicht schwerdisckillaz hund unterwegs3.jpg

Denn Triebaufbau findet im gemeinsamen Spiel mit Hund und Frisbee statt. Hierbei darf der Vierbeiner gern in die Frisbee beißen und Zerrspiele mit dem Menschen spielen. Die Frisbee kann auch als sogenannter „Roller“ über den Boden geworfen werden. Hierbei rollt sie schnell – vertikal um die eigene Achse drehend – über das Gras. Dies wird möglichst so ausgeführt, dass die Frisbee vom Hund weg, also in Laufrichtung, rollt. Schnell wird man merken, ob der Hund Spaß an dieser Art der Beschäftigung findet.
Besonders angetan von den rollenden und fliegenden Scheiben sind natürlich meist Lauf- und Jagdhunde, sowie Hütehunde aller Art, bei denen so der Hetz- und Spieltrieb geweckt wird. Auch Mischlinge sind ebenso häufig mit Feuereifer bei der Sache. Geht doch einfach mal auf eine Wiese und probiert es mit Eurem Vierbeiner aus.ruffwear hydro plane hund unterwegs.jpg

Für das Spiel im und am Wasser und für das Triebaufbautraining gibt es besonders robuste Spielzeuge wie etwa den Hydro Plane von Ruffwear, den ich persönlich sehr gern einsetze.

Auf die richtige Scheibe kommt es an

Bevor es mit dem Discdoggingtraining losgehen kann, müsst Ihr Euch hundegeeignete Frisbees zulegen, damit Euer Liebling sich nicht verletzt. Denn handelsübliche Frisbeescheiben für Kinder brechen oder splittern schnell. Hundegeeignete Frisbees gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Es gibt kleine Frisbees für Welpen, Junghunde oder Hunde bis etwa 40cm, es gibt bissfeste Frisbees (z.Bsp. die „Hyperflight Jawz“ oder die „SuperHero“), welche für Hunde mit viel Grip (Beißkraft) geeignet sind sowie Standard-Frisbees (z.Bsp. „Hero Air235“ oder „Competition Standard“), welche nicht so haltbar sind, jedoch deutlich bessere Flugeigenschaften aufweisen, und Frisbees für besonders weite Entfernungen (z.Bsp. „Hero Distance“). Welche Frisbees Mensch und Hund liegen, kann man bei einem Training mit einem erfahrenen Discdogger herausfinden. Diese Möglichkeit sollte unbedingt wahrgenommen werden, um zu erlernen, wie man hundeschonend Discdogging ausüben kann. Hier werden auch Themen wie das wichtige Aufwärmen, verschiedene Wurftechniken und ein vernünftiger Trainingsaufbau gelehrt.

Discdogging- Disziplinendisckillaz hund unterwegs3-jpg

Beim turniermäßigen Ausüben dieser Hundesportart wird in verschiedenen Wettbewerbsformen gegeneinander angetreten. Die populärsten Disziplinen sind die sogenannte Freestyle, MiniDistance und die Longdistance. In der Regel findet eine Kombiwertung aus Freestyle und MiniDistance statt.

Bei der Freestyle wird mit mehreren Frisbees eine Kür mit unterschiedlichen Würfen und sonstigen Elementen sowie Tricks mit Hund und Scheibe gezeigt. Hierzu wird selbst gewählte Musik gespielt und die Gesamtpräsentation von mindestens drei Richtern bewertet. Die Länge der Vorführung liegt meist bei 120 Sekunden. Man kann seiner Phantasie freien Lauf lassen und die Präsentation auf die eigenen und die Vorlieben des Hundes abstimmen.

Bei der MiniDistance hat man eine begrenzte Zeit zur Verfügung, um seinem Hund in einem markierten Feld eine Frisbee zu werfen. Jede Frisbee, die vom Hund in der Luft gefangen wird, gibt Punkte. Je größer die Entfernung zwischen dem Werfer und dem Punkt des Fangens der Frisbee, desto mehr Punkte gibt es für das Team.

Bei der Longdistance wiederum zählt der Wurf, welcher am weitesten geworfen und vom Hund gefangen wurde. Hierbei werden Entfernungen von bis zu 120 Metern erreicht.
——-

EINLADUNG:milka remember cup.jpg

Wer sich einmal professionelles Discdogging ansehen möchte, der ist herzlich eingeladen, am 7., 8. oder 9. Juni nach Hildesheim zu kommen und den „Milka Remember Cup“ zu besuchen.

Teilnehmer aus aller Welt kämpfen dann um die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2013 in den USA. Hochkarätiger Frisbeesport vom Allerfeinsten wird geboten – von großartigen Hunden und ausgezeichneten Scheibenwerfern. So haben unter anderem der amtierende Europameister, Timo Kehlbeck (Deutschland), und das Urgestein des Frisbeesportes und Mitbegründer der UFO-Frisbeeorganisation sowie langjähriger Richter und Spieler, Chris Sexton (USA), ihre Teilnahme zugesagt.

Die besondere Atmosphäre und beeindruckende Mensch-Hund-Teams prägen diese Veranstaltung, die sowohl dem Kenner als auch dem neugierigen „Nur- Besucher“ unvergessliche Augen-Blicke bescheren werden.
Diverses Trainingszubehör und die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren, runden das Angebot zum Thema Discdogging ab.

Der Eintritt ist frei! Für Besucherhunde bitte einen gültigen Impfausweis mitführen.

Ergänzend zu den Hundefrisbee- Disziplinen erwartet die Zuschauer am Samstag, den 8. Juni 2013, das Jeder-Hund-Rennen, der HUND-UNTERWEGS-Cup, zu dem jeder Besucher seinen Hund auch noch spontan vor Ort anmelden kann.

Veranstaltungsort: 31199 Hildesheim-Diekholzen beim SV Hildesia Diekholzen. NAVI- Eingabe: In den Sundern. Die Strecke wird ergänzend ausgeschildert sein.

 

 (Fotos: J. Brinkkötter, Ruffwear, Stock)

Let´s have FUN…:

[flash http://www.youtube.com/watch?v=zyvhDGBbWjg&list=UURXfSzF3vFfzqzQp3IWBBbg&index=34] —

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.