Urlaub mit Hund: Die Reiseapotheke

Auch der fitteste Hund tritt sich ausgerechnet im Urlaub mal einen Dorn in die Pfote, leistet sich ein kleines Gemetzel mit der Urlaubsbekanntschaft oder plagt sich mit „Montezumas Rache“, in Halterkreisen auch Spritzpups oder Flitzk**** genannt.

Damit der schöne Urlaub nicht durch unnötige Tierarztbesuche unterbrochen werden muss, hat der fürsorgliche und kluge Hundehalter das Notfallbesteck für die „kleinen Wehwehchen zwischendurch“ schnell griffbereit. Was in eine solche Reiseapotheke gehört, haben wir hier zusammen gestellt:

(Wer Platz sparen möchte, überlegt, welche der aufgezählten Hilfsmittel sich im Notfall auch dem Verbandskasten des Autos entnehmen ließen. ACHTUNG: Nach dem Gebrauch wieder auffüllen!)

Hunde- Reiseapotheke

(Tierarzt und Apotheker helfen bei der Auswahl der passenden Mittel für Ihren Hund!)

  • regelmäßig zu gebende Medikamente (mit dem Tierarzt abstimmen; unter bestimmten Voraussetzungen wie Reisestress oder besondere klimatische Bedingungen während der Fahrt und am Zielort muss die Dosis eventuell entsprechend geändert werden)
  • Einweghandschuhe
  • Pinzette
  • Zeckenzange/Zeckenkarte
  • Flohkamm (damit kann man auch anderes Ungeziefer schnell auskämmen, bevor es sich festbeißt)
  • gegen Durchfall: Elektrolytlösung  und gegen Übelkeit bspw. Paspertin (akut: 1 Beutel auf 1 Becher mit abgekochtem Wasser) oder pflanzliches Mittel wie bspw. Stullmisan (3x tägl. 1 gestrichenen Tee- bzw. Esslöffel – je nach Tiergröße – unter das Futter mischen), medizinische Kohle, Diarrheel (Heel) oder Nux Vomica D 6 / Dosierung mit dem Tierarzt abstimmen, ggfs. vom Urlaubsort aus anrufen
  • Spülung wie bspw. Kochsalzlösung zum Spülen und Säubern von Augen oder von Hautwunden
  • Desinfektionsmittel und/oder Schwedenbitter
  • Wund- und Heilsalbe für oberflächliche Schürf- oder Schnittwunden
  • Augen- und Ohrensalbe oder -tropfen
  • Wattestäbchen (nur mit Vorsicht anwenden!!)
  • Einwegspritze zur evtl. notwendigen Oralgabe von Medikamenten oder für die Anwendung von Spülungen (s. Augenwasser)
  • Mullkompressen als Wundauflage oder zur Augensäuberung
  • Mullbinde
  • medizinisches Klebeband
  • elastische Binde zum Anlegen eines Druck-/Schutzverbandes
  • Rollenwatte (für Polsterung von Verbänden, besonders bei Pfotenverbänden: zwischen die Zehen legen, um Scheuerwunden zu vermeiden)
  • Fieberthermometer (normale Körpertemperatur: ca. 38°C – 39°C)
  • Schere
  • Pfotensalbe

Einmal zusammen gestellt, findet diese kleine Notfallapotheke bestimmt auch ihr festes Plätzchen zuhaus. Nach dem Urlaub – und am besten natürlich „nicht benötigt“!

In diesem Sinne:

HUND UNTERWEGS wünscht einen erholsamen Urlaub!

Kommt alle heil und gesund zurück!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.